Your web browser is out of date. For the best experience on Zimmer websites please upgrade to the latest version of Internet Explorer, Chrome, or Firefox.

Zimmer, Inc.

Zimmer® NexGen® CR-Flex Mobile Bearing Kniesystem

Produktbeschreibung

Diese Weiterentwicklung des äußerst erfolgreichen NexGen® CR Kniesystems ermöglicht eine sichere Beugefähigkeit von bis zu 155° und hält gleichzeitig die kinematische Funktion für ein natürliches Femur-Rollback aufrecht. Die speziellen Designmerkmale des CR-Flex Kniesystems halten einen angemessenen Tibia-Femur-Kontakt während der hohen Beugung aufrecht und sorgen für eine ausgewogene Spannung der Patellasehne. Die Option der Minusgröße für Femurkomponenten bietet ein zusätzliches Mittel, den Beuge- und Streckspalt ohne zusätzlichen Knochenverlust oder Weichgewebe-Release auszugleichen.

Beugefähigkeit bis zu 155 Grad mit kinematischem Rollback

Mit den traditionellen TKA-Designs reduziert sich der Kontaktbereich zwischen den posterioren Femur-Kondylen und der Tibia-Gleitoberfläche, wenn sich das Knie in höhere Flexionswinkel bewegt. Auch kann die hohe Beugung durch die Einwirkung des Quadrizepsmechanismus auf der Vorderseite der Tibia-Gleitoberfläche beschränkt sein.

Die speziellen Designmerkmale des CR-Flex Kniesystems halten einen angemessenen Tibia-Femur-Kontakt während der hohen Beugung aufrecht und sorgen für eine ausgewogene Spannung der Patellasehne. Diese Merkmale ermöglichen, dass die Kinematik des NexGen CR-Designs tiefere Beugungswinkel einnehmen kann.

Die reduzierte Höhe des lateralen Kondylus vermindert die Straffheit des lateralen, retinakulären Bandes während hoher Beugung.

Die breitere interkondyläre Öffnung optimiert die interne/externe Rotation während hoher Beugung und bietet mehr Raum für das PCL.

Der lateriale distale, posterior erweiterte Radius unterstützt das natürliche anteroposteriore Rollback, wenn das PCL vorhanden ist. Der posteriore Femurradius wird in der Beugung noch mehr erweitert, um einen größeren Femur-/Tibia-Kontaktbereich während hoher Beugung zu ermöglichen.

Die tiefere anteriore Aussparung minimiert das Potenzial für eine Patellabeeinträchtigung während hoher Beugung.

Die geringere M/L-Breite ermöglicht mehr Flexibilität in der mediolateralen Positionierung der Komponenten und hält eine optimale Patellaführung aufrecht.

Minus-Größen für spezielle Anforderungen

Ein häufiges Problem, auf das CR-Operateure stoßen, ist ein Knie, das in der Beugefähigkeit eingeschränkt, aber in der Streckung normal ist. Mithilfe einer dünneren Tibia-Gleitoberfläche kann dieses Beugeproblem gelöst werden. Das kann jedoch dazu führen, dass das Knie in der Streckung zu locker ist. Viele Operateure gleichen das Gelenk entweder durch eine Bandlockerung oder durch Entfernen weiterer Knochensubstanz von den posterioren Kondylen aus.

Das CR-Flex Kniesystem bietet Minus-Größenoptionen, um ein zusätzliches Mittel für die Anpassung des Beugespalts ohne Beeinträchtigung des Streckspalts bereitzustellen. Die Femurkomponenten mit Minusgrößen, die in der A/P-Abmessung nur 2 mm kleiner sind, gleichen die Spalten aus, ohne dass zusätzliche Knochensubstanz aus den posterioren Kondylen entfernt werden muss oder zusätzliches Weichgewebe-Release erforderlich ist.

Naturgetreues Design

Bei der Entwicklung der Cruciate Retaining-Implantate berücksichtigt Zimmer sorgfältig die sagittalen Krümmungen und die vordere Geometrie der Femurkomponente sowie die Form der Tibia-Gleitoberfläche.

NexGen® CR Tibia-Femur-Kinematik

Asymmetrische Femurkondylen arbeiten zusammen mit dem PCL, um das normale asymmetrische Rollback des Femur auf der Tibia während der Beugung zu erleichtern.

Die NexGen® CR-Flex Mobile BearingTibiabasisplatte unterstützt zusätzlich die durch die asymmetrischen Femurkondylen vorgegebene Rotationsbewegung. Basierend auf der natürlichen Kinematik liegt der Rotationspunkt auf der medialen Kodyle.1-5 Die Gleitflächenführung ist auf den medialen Drehpunkt ausgerichtet. Ein medialer Drehpunkt besitzt im Vergleich zu einem zentrischen Drehpunkt den Vorteil eines verringerten „spinouts“ (Rotation der Gleitfläche um 180°)Bei einem medial gelagerten Drehpunkt bedarf es dazu größere Kräfte als zentrisch gelagerten Drehpunkt.

Des Weiteren besitzt die NexGen® CR-Flex Mobile Bearing Tibiabasisplatte eine verbreiterte Finnengeometrie für die Rotations- und Kippstabilität. Die Flächen der Finnengeometrie liegen im Bereich der größeren tibialen Knochendichte.6

Der Schaftanteil der NexGen® CR-Flex Mobile Bearing Tibiabasisplatte ist mit 20mm sehr gering und unterstützt die MIS Techniken.

  1. Todo & Freeman, CORR, 362: 162-170, 1999.
  2. Churchill, D.L. et al., CORR, 356:  111-118, 1998.
  3. Hill & Freeman, JBJS, 82-B:  1196-1198, 2000.
  4. Hollister, A.M., CORR, 290:  259-268, 1993.
  5. Dennis & Komistek, J. Biomechanics, 38:  241-253, 2005
  6. Hvid, I. et al. Trabecular bone strength patterns at the proximal tibia ephiphysis. J Orthopaedic Research, 1985;3:464-472.
  7. NexGen® CR patellofemorales Gelenksystem

    Eine vertiefte Patella-Furche erhöht den Kontaktbereich, während ein dünnerer anteriorer Flansch die Spannung auf dem äußeren Mechanismus senkt.

    NexGen® CR Tibia-Femur-Konformität

    Kontaktbelastungen werden über einen breiten Bereich und eine leicht gewölbte Kurvatur verteilt, um unnötige Einschränkungen zu vermeiden. Zusätzlich bietet das NexGen® CR-Flex Mobile System ultracongruente Gleitflächen für den Fall, dass das hintere Kreuzband insuffizient ist oder intraoperativ entfernt werden muss. Neben den Standard Polyethylen als Gleitflächen stehen dem Operateur auch ProlongTM Gleitflächen (hochvernetztes Polyethylen) als Gleitfläche zur Verfügung. Die Prolong Gleitflächen zeigen nachweißlich geringeren Polyethylen Abrieb auf der Gleitflächen Ober- und Unterseite.7,8

  8. Laurent MP, et al.: High cycle wear of highly crosslinked UHMWPE tibial articular surfaces evaluated in a knee wear simulator. Soc. of Biomaterials 28th Annual Mtg Transactions, 712, 2002.
  9. Yao JQ, Laurent MP, Johnson TS, Mimnaugh K, Blakemore D, et al.: Backside wear of conventional and high crosslinked UHMWPE tibial inserts as tested in knee wear simulator. Society for Biomaterials 29th Annual Meeting Transactions, 609, 2003.

 

Operationstechniken Zugehörige Leitfäden